Statement von zwei ehemaligen Bewohnern der Schule

Berlin den 27/06/2014

Mein Name ist Bass, mein Freund heisst Diabi

Bis zur Räumung durch die Polizei habe ich 6 Monaten in der Schule gewohnt der. Danach schlief ich zwei Tage lang auf der Straße. Schließlich hat eine Frau mich und Diabi aufgenommen. Ihm ging es wie mir. Schließlich brachte man uns in ein sehr isoliertes Heim, 30 Kilometer hinter dem U-Bhf Rathaus Spandau. Als wir dort ankamen steckten sie uns zu 8 in ein Zimmer. Es ist für uns schwierig, uns zu bewegen, weil wir keine Tickets haben. Vor unserem Umzug wurde uns 2-Peronen-Zimmer versprochen. Dies war dann nicht der fall. Nachdem sie die Hauskarten Abgenommen hatten, gaben sie alle Verantwortung an uns ab. Sie sagten uns, wir sollten das so zu akzeptieren, wie es ist, oder eben nicht, was bedeutete bleiben oder gehen.

BASS und DIABI

Advertisements

7 thoughts on “Statement von zwei ehemaligen Bewohnern der Schule

  1. Pingback: Online Petiton | ohlauerinfopoint

  2. Pingback: Sammlung Statements aus der Schule | ohlauerinfopoint

  3. Pingback: Stellungnahme der studentischen Initiative Grenzen_weg zur Situation an der Gerhardt Hauptmann Schule in der Ohlauerstraße | Grenzen_weg!

  4. Pingback: Bitte unterschreiben: Petition zur Anwendung des §23! | * Alltag-rassismus ist da. Widerstand auch! *

  5. Pingback: Solidarität mit den Besetzerinnen der Schule Ohlauerstrasse « Nachrichten aus Nord-Neukölln

  6. Pingback: Presseecho zum Geschehen an der Ohlauer | Grenzen_weg!

  7. Pingback: freedom of movement is everybodys right! | SOL-BERLIN.ORG

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s